loader image

über Methanol

Was ist Methanol?

Heizwert

MWh/t

H2 Speicher

pro Tonne MeOH

Methanolbedarf/Jahr

Mio. Tonnen

Dichte bei 25°C

g/cm3

Heizwert

MWh/t

Dichte bei 25°C

g/cm3

H2 Speicher

pro Tonne MeOH

Methanolbedarf/Jahr

Mio. Tonnen

Wofür wird methanol gebraucht?

Die Vorraussichtliche MArktentwicklung

Quelle: International Renewable Energy Agency and Methanol Institute: “Innovation Outlook : Renewable Methanol”, Januar 2021

Vorwiegend wird heute fossiles Methanol aus Erdgas oder aus der Kohlevergasung hergestellt. Das erzeugte Synthesegas (Kohlenmonoxid und Wasserstoff) wird in allen Anlagen über eine Kupfer-Zink-Aluminium-Katalysator unter Druck und Temperatur geführt und so zu Methanol synthetisiert.

Der globale Bedarf liegt heute bei circa 100 Mio. Tonnen.

Methanol lässt sich aber auch aus den Edukten Kohlendioxid und Wasserstoff synthetisieren. Hierbei kann Kohlendioxid aus der Luft (DAC) oder aus Punktquellen abgeschieden werden und somit einen Beitrag zu dem Kilmaschutz leisten.

Der Kohlenstoff wird so recycelt und mehrfach verwendet, wodurch zusätzliche fossile Kohlenstoffförderung und anschließend Kohledioxid-Emissionen vermieden wird.

Gemäß der Veröffentlichung der Internationalen Erneuerbaren Energieagentur (IRENA) wird ein E-Methanol Bedarf von 250 Mio. Tonnen bis zum Jahr 2050 für die Erreichung der Pariser Klimaschutzziele prognostiziert. Um diese Ziele zu erreichen, empfiehlt IRENA den Aufbau von modularen standardisierten Anlagen.

Der Methanolmarkt heute:

Methanol (CH3OH) ist eine Grundchemikalie mit vielen Verwendungszwecken und Derivaten. Circa 70% werden stofflich genutzt. Bereits circa 30% werden energetisch verwendet.

Wichtige Derivate sind :

  • Formaldehyd, 
  • Essigsäure, Dimethylether (DME), 
  • Olefine Methyl-tert-butylether (MTBE), 
  • Methylmethacrylat, 
  • Methylchlorid und Methylamine.
Anwendung im Energiesektor heute:

  • MTBE
  • Beimischung im Benzin
  • Biodiesel (FAME)

Verwendung von Methanol nach Endverwendung

Wie wird Methanol gewonnen?

Die Methanolsynthse wird bereits seit 1923 in der Großindustrie katalytisch betrieben.

CO2
3,5 – 25,0 %

vom Rauchgas

Wasser

CO2 Reinigung

Es erfolgt eine Reinigung des CO2 aus dem Rauchgas bzw. Abgas von Verbrennungsprozessen, Biogasanlagen, Fermtationsprozessen von Ethanolanlagen, Stahlwerken, Kalk- und Zementindustrie in einer hohen Reinheit mit deutlich verbesserten, biologisch abbaubaren Aminlösungen.

Alkalische Elektrolyse

Mit Hilfe einer intermittierenden Elektrolyse wird der überschüssige Strom in H2 umgewandelt. Die Umsetzung erfolgt marktoffen mit standardisierten Elektrolyseeinheiten.

Methanol Synthese

Die Methanolsynthese erfolgt mittels Kreisgasführung in einem eaktor unter Verwendung des Katalysators.

Die Prozessbedingungen sind denen der vor- und nachgelagerten Prozessen angepasst sowie thermisch integriert.

Die Synthese selbst kann flexibel mit einem Lastwechsel von min Last zu max Last innerhalb kurzer Zeit betrieben werden.

Methanol- destillation

Mit Hochleistungskolonnen überwindet das System typische Konstruktionsbeschränkungen. Nach der Destillation erreicht das Methanol die weltweit anerkannte IMPCA-Qualität.

CO2 Reinigung

Es erfolgt eine Reinigung des CO2 aus dem Rauchgas bzw. Abgas von Verbrennungsprozessen, Biogasanlagen, Fermtationsprozessen von Ethanolanlagen, Stahlwerken, Kalk- und Zementindustrie in einer hohen Reinheit mit deutlich verbesserten, biologisch abbaubaren Aminlösungen.

Alkalische Elektrolyse

Mit Hilfe einer intermittierenden Elektrolyse wird der überschüssige Strom in H2 umgewandelt. Die Umsetzung erfolgt marktoffen mit standardisierten Elektrolyseeinheiten.

Methanol Synthese

Die Methanolsynthese erfolgt mittels Kreisgasführung in einem eaktor unter Verwendung des Katalysators.

Die Prozessbedingungen sind denen der vor- und nachgelagerten Prozessen angepasst sowie thermisch integriert.

Die Synthese selbst kann flexibel mit einem Lastwechsel von min Last zu max Last innerhalb kurzer Zeit betrieben werden.

Methanol- destillation

Mit Hochleistungskolonnen überwindet das System typische Konstruktionsbeschränkungen. Nach der Destillation erreicht das Methanol die weltweit anerkannte IMPCA-Qualität.

Sauerstoff

O2

Methanol

CH3OH

Kontext E-Methanol

Rechtlich

Deckt sich mit den Zielen des Green Deal und dem Europäischen „Fit for 55“ Paket und hierin formulierten Klimaschutzzielen, insbesondere durch die Verpflichtung zur Verwendung erneuerbarer Kraftstoffe (e-fuels®).

Kommerziell

Neue Wertschöpfungspfade für die Industrie durch steigende Nachfrage und niedriger Kapazitäten bestehender Produkte (Kraftstoff, Grundchemikalien, Energie und Wasserstoffträger)

 

Soziales

Erhalt von Umwelt & Aufbau von Jobs, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung, Vermeidung von Flächenverbrauch & Biodiversität.

Rechtlich

Deckt sich mit den Zielen des Green Deal und dem Europäischen „Fit for 55“ Paket und hierin formulierten Klimaschutzzielen, insbesondere durch die Verpflichtung zur Verwendung erneuerbarer Kraftstoffe (e-fuels®).

Soziales

Erhalt von Umwelt & Aufbau von Jobs, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung, Vermeidung von Flächenverbrauch & Biodiversität.

Kommerziell

Neue Wertschöpfungspfade für die Industrie durch steigende Nachfrage und niedriger Kapazitäten bestehender Produkte (Kraftstoff, Grundchemikalien, Energie und Wasserstoffträger)

Sie wollen mehr zum Thema Methanol erfahren?

Hier finden sie ein paar nützliche Links und Hinweise:

 

Sie haben noch Fragen an uns?

Dann senden Sie uns doch gern direkt eine Nachricht mit Ihrer Frage oder Ihrem Anliegen:

1 + 11 =

Interessantes für Sie:

News

Unternehmens-

geschichte

Methanol-

vermarktung

Unternehmensgeschichte

News

Methanolvermarktung